Häufig gestellte Fragen

Wann werde ich als Trauerrednerin gebucht?

Wenn Personen aus der Kirche ausgetreten sind oder der Wunsch besteht, die Trauerfeier ganz persönlich zu gestalten.

Was heisst "Freie Trauerrednerin" zu sein?
Ich bin selbstständig und nicht bei einem Bestattungsunternehmen angestellt oder im Auftrag einer Religionsgemeinschaft oder einer anderen Institution tätig. 

Wie kommt es zum Erstkontakt?
Entweder werde ich durch den beauftragten Bestatter angefragt oder die Trauerfamilie nimmt mit mir direkt Kontakt auf. Beim Erstkontakt wird das Datum der Verabschiedung, die Wunschgestaltung und der Termin für das Vorgespräch besprochen.

Wo findet das Trauergespräch statt?

Meist in vertrauter Umgebung, d.h. bei einem Angehörigen Zuhause. Auf Wunsch kann auch ein neutraler Ort, ein Telefonat oder ein Zoom-Gespräch gewählt werden. Die Dauer beträgt ca. 1,5 Stunden.

Wie verläuft das Vorgespräch?

Beim Vorgespräch achte ich darauf, dass sich die Angehörigen gut aufgehoben und sicher fühlen. Es ist nicht einfach, über die eben erst verstorbene, geliebte Person zu sprechen und gestellte Fragen zu beantworten, oft treten auch unterschiedliche Gefühle auf, die sich alle zeigen dürfen. Das Vorgespräch hilft mir einen Überblick über das Leben und die Persönlichkeit der verstorbenen Person zu bekommen. 

Wie gestalte ich meine Trauerreden?

In einer persönlichen Rückschau spreche ich über wichtige Lebensabschnitte, über die Wesensart, den Charakter samt Ecken und Kanten und darüber, was die verstorbene Person begeisterte, welche Leidenschaften sie hatte, was ihr Freude machte, und welche Menschen in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielten. Weiters bringe ich Anekdoten und Geschichten ein und versuche diese Erinnerungen bleibend zu verankern. 

Wie lange schreibe ich an einer Rede?

Um ein Leben, die dazugehörigen Geschichten und die Person selbst wahrhaftig zu beschreiben und ehrend festzuhalten, braucht es Zeit. Wie jeder Mensch und jedes Leben anders ist, so individuell entstehen auch meine Reden und ist der zeitliche Aufwand stets ein anderer. Mein persönlicher, zeitlicher Rahmen liegt zwischen 6 und 10 Stunden. Ich verwende keine Mustervorlagen und keine KI - ich verwende Hingabe und Herz.

Rede ich frei oder lese ich vor?

Eine Trauerrede zu halten ist für mich die vertrauensvolle Aufgabe über eine Person, die ich nicht kannte würdevoll zu sprechen. Es ist mir wichtig, mit meiner ganzen Aufmerksamkeit bei der verstorbenen Person und ihrem Leben zu bleiben und mich nicht in freien, philosophischen Erzählungen über das Leben und den Tod zu verlieren. Ich lese meine Reden vor und diese können als Niederschrift von der Trauerfamilie erworben werden. 

Wie verläuft der Tag der Verabschiedung?

Ich bin mindestens 30 min vor Beginn der Trauerfeier vor Ort, um die Trauerfamilie zu begrüßen und an ihrer Seite zu sein. Gemeinsam mit dem Bestatter achten wir darauf, dass die Verabschiedung wie gewünscht durchgeführt wird. 

Wo finden Trauerfeiern statt?

In eigens dafür vorgesehenen und ausgestatteten Verabschiedungsräumen, die eine schöne und pietätvolle Atmosphäre bieten. Trauerfeiern können aber auch direkt bei der letzten Ruhestätte gemeinsam mit der Beisetzung abgehalten werden.

Wie lange dauert eine Trauerfeier?

Das ist individuell und hängt von der gewünschten Gestaltung ab. Meine Verabschiedungen dauern in der Regel zwischen 20 und 35 min.

Wie ist das mit der Musik?

Üblich sind 2-3 Lieder, die von den Angehörigen ausgesucht werden. Bei der Auswahl kann ich gerne behilflich sein. 

Können auch Gebete in die Trauerfeier eingebaut werden?

Natürlich. Sehr oft sogar wird z.B. das verbindende Gebet „Vater unser“ gewünscht. Gerne passe ich mich den Wünsche und Vorstellungen der verstorbenen Person und der Angehörigen an. (Gebete, Rituale, Musik)

Gibt es auch Verabschiedung mit der Kirche gemeinsam?

Ja natürlich. Wenn die zuständige Pfarre damit einverstanden ist, kann die Verabschiedung mit einem Wortgottesdienst und einer Trauerrede gestaltet werden.

Was kostet meine Leistung als Trauerrednerin?

Mein Basishonorar beginnt bei € 350,-- und ist abhängig vom gewünschten Auftragsumfang und der Entfernung. Niederschrift + € 30,--, Fahrtkosten ab 20 km + € 0,53/km.

Wie wird abgerechnet?

Die Verrechnung erfolgt mittels Honorarnote direkt über mich. In manchen Fällen wird auch über den beauftragten Bestatter abgerechnet. Die jeweilige Vorgehensweise wird beim Vorgespräch besprochen.

Was heisst Trauerrednerin mit Zertifikat? 

Ich absolvierte bei der wundervollen Anja Weiß, Trauerrednerin und Lehrbeauftragte der Sprecherakademie, eine Ausbildung und sammelte zusätzlich noch Erfahrungen durch Praktikumstage bei einem Bestattungsunternehmen.

Kann man mich auch für andere Anlässe buchen? (z.B. Hochzeiten, Geburten)

Nein! Ich bin mit Freude, Herz und Begabung Trauerrednerin. Auf Wunsch kann ich aber Redner-Empfehlungen für Trauungen und Willkommensfeiern weitergeben. 


Haben Sie weitere Fragen an mich oder generelle Fragen zu Beerdigungen, Trauerfeiern oder auch zur Trauerbewältigung? Kontaktieren Sie mich gerne - ich bin für Sie da!